Vor kurzem ist ein neues „Spielzeug“ bei uns eingezogen: eine Microsoft HoloLens Augmented- Reality-Brille.

Microsoft durchbricht mit der HoloLens die von herkömmlichen Bildschirmen gesetzten Grenzen. Das durchsichtige Display ermöglicht das Einblenden von Hologrammen in der Umgebung, mit denen der Träger interagiert. Sie bietet somit ein richtiges Augmented Reality-Erlebnis.

Mit der Darstellung von 3D-Objekten als Hologramme bieten sich viele neue Möglichkeiten des Arbeitens, Spielens und Lernens. So werden zum Beispiel ganze Landschaften auf einem Schreibtisch oder an der Zimmerwand gezeigt, das Chatfenster schwebt virtuell vor dem Auge des beeindruckten Betrachters oder das Windows-Menü „hängt“ an der Wand.

Microsoft Hololens

Die Augmented-Reality-Brille von Microsoft funktioniert ganz ohne Smartphone und Computer. Eine fortgeschrittene Sensortechnik bildet dabei das Herzstück des ganzen optischen Systems und die HPU (Holo Processing Unit) wertet in Sekundenschnelle enorme Datenmengen aus. All diese Komponenten ermöglichen eine freie Bewegung im Raum und eine Interaktion mit den Hologrammen.
Steuerbar ist die Microsoft HoloLens über Gesten, Sprache und Kopfbewegungen. Um mit der HoloLens zu interagieren, hält man zum Beispiel die Hand in kurzer Entfernung vor das Gesicht und senkt und hebt den Zeigefinger. Dann wird dorthin „geklickt“ wohin der Träger sieht, da der Mauszeiger dem Blick folgt.
Mit der HoloLens werden die Hologramme einfach frei in den Raum gestellt oder bewegt. Die Brille analysiert den Raum und die Hologramme bleiben selbst dann an ihrem Platz, wenn die Brille ausgeschaltet wird. Außerdem erinnert sich die HoloLens an die Räumlichkeiten, die sie schon einmal gescannt hat: Wenn man einen bereits gescannten Raum wieder betritt, erkennt die HoloLens den Raum und alle dort bereits gespeicherten Hologramme werden automatisch abgerufen.

Unser ganz persönliches Fazit: Wir haben mehrere Nachmittage und mit ganz unterschiedlich interessierten Teammitgliedern Zeit mit diesem coolen Device verbracht und was sollen wir sagen: Wir sind schwer begeistert! Ob Gamer, Entwickler oder eher Alltags-Anwender – alle sind sich einig. Es fühlt sich wirklich ein wenig nach Science Fiction an, mit der HoloLens zu interagieren. Auch blieb natürlich der Spaß nicht auf der Strecke, denn die ersten „Fingerübungen“ der Testnutzer konnten schon ziemlich komisch aussehen… was an dem Foto unschwer zu erkennen ist!

Teile uns!

Hat dir unser Inhalt gefallen? Teile es damit es deine Freunde & Partner sehen!